Sunways: Mit der Insolvenz-Aktie wird gezockt

Sunways: Mit der Insolvenz-Aktie wird gezockt

Noch rund 2 Millionen Euro Börsenwert bringt die Sunways-Aktie derzeit bei einem Kurs von 0,117 Euro auf die Waage. Geld, was verloren gehen könnte, denn im Insolvenzverfahren zeichnet sich ab, dass es keine Gelder für die Aktionäre geben wird. Am Mittwochabend hatte der Konzern den Verkauf der Wechselrichtersparte bekannt gegeben. „Der Erlös aus dem Verkauf des Wechselrichtergeschäfts und des GIPV-Geschäfts der Sunways AG wird nicht ausreichen, um für die Aktionäre der Sunways AG eine Rückzahlung ihrer Investition nach Abschluss des Insolvenzverfahrens zu ermöglichen“, heißt es in der Mitteilung.

Finanzielle Details zum Deal, den der Sunways-Insolvenzverwalter Thorsten Schleich ausgehandelt hat, werden nicht genannt. Käufer der Aktivitäten ist ein Tochterunternehmen der chinesischen Shunfeng Photovoltaic International Limited. „Gegenstand des Vertrages ist insbesondere der Verkauf des Wechselrichtergeschäfts und des Geschäfts mit GIPV der Sunways AG inklusive Marke bzw. Name des Unternehmens, Patente, Gestaltungsmuster, Know-how, Ausrüstung, Vorräte und den zugehörigen Mitarbeitern sowie bestimmte Vertriebs- und Verwaltungsbereiche mit Bezug zum Wechselrichter- und GIPV-Geschäft“. Die Sunways-Verbindlichkeiten gehören nicht zum Deal.

Bildquelle und Copyright: Sunways

Categories: News, Unternehmen

About Author

Michael Barck

Chefredakteur cleantechaktien.de

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*