Phoenix Solar: Analysten hoffen auf größere Visibilität

Die Analysten bei Close Brothers Seydler Research haben nach den heute von Phoenix Solar vorgelegten Quartalszahlen ihre Einstufungen für die Aktie bestätigt. Das Kursziel des Solarenergieaktie wird bei 5,80 Euro gesehen, man bewertet das Papier mit „Hold“. Am Donnerstagnachmittag notiert der Aktienkurs von Phoenix Solar bei knapp 2,80 Euro. Die Analysten rechnen für das laufende Jahr mit einem Verlust von 0,47 Euro je Aktie von Phoenix Solar, der sich im kommenden Jahr auf 0,14 Euro verkleinern soll. Für das Jahr 2016 wird dann wieder ein Überschuss von 0,06 Euro je Aktie des Solarenergiekonzerns prognostiziert.

Dass man das Papier trotz der erwarteten Kursgewinne nur mit „Hold“ einstuft, könnte temporär sein. Man bleibe bei dieser Einstufung, bis die Visibilität bei den Aufträgen und Umsätzen des Solarenergiekonzerns steige, so die Analysten. Phoenix Solar selbst hatte heute im Zuge der Vorlage des Quartalsberichts darauf hingewiesen, dass das erste Quartal nicht exemplarisch sei und man intensive Gespräche mit Kunden führe. Die Experten rechnen weiter damit, dass das Unternehmen die Umsatzprognose von 155 Millionen Euro für 2014 erreichen könne. Dies setze aber voraus, dass Phoenix Solar in Kürze einige größere Aufträge an Land ziehen müsse.

Die zahlen zum ersten Quartal hätten die zuvor geäußerten Erwartungen bestätigt, kommentieren die Analysten zudem. Im Angesicht der starken Umsatzeinbußen sei die Entwicklung des operativen Ergebnisses bei Phoenix Solar signifikant, so die Seydler-Analysten.

Categories: Analysten, News

About Author

Michael Barck

Chefredakteur cleantechaktien.de

Comments

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*