Meyer Burger baut bei Roth & Rau ab

Der Schweizer Solarenergiekonzern Meyer Burger baut bei der Tochtergesellschaft Roth & Rau am Standort Hohenstein-Ernstthal Arbeitsplätze ab. Einer Restrukturierung des Unternehmens werden voraussichtlich 120 Stellen zum Opfer fallen. Man konzentriere sich an dem Standort zukünftig „massgeblich auf die Kerntechnologien Heterojunction (HJT) und Passivated Emitter Rear Cell (PERC) im Bereich der Zelltechnologien für die Photovoltaik Industrie sowie auf die Oberflächentechnologien Plasma- und ION-Beam“, kündigt Meyer Burger an. Die Eidgenossen erhoffen sich hieraus jährliche Kosteneinsparungen im Volumen von 12 Millionen Schweizer Franken. Zu den Kostenbelastungen für den Umbau werden keine Angaben gemacht.

Die Analysten der Schweizer Bank Vontobel bleiben bei ihrem „Hold“ für die Aktie von Meyer Burger. Das Unternehmen bemühe sich in dem schwierigen Markt niedrige Kosten zu halten. Die Experten rechnen damit, dass Meyer Burger bei einem Umsatz von 500 Millionen Schweizer Franken in diesem Jahr die Gewinnzone erreichen würde. Dies dürfte mit von Vontobel erwarteten 476 Millionen Schweizer Franken Umsatz für 2014 aber nicht der Fall sein, 2015 und 2016 soll der Umsatz des Konzerns auf 624 Millionen Schweizer Franken bzw. 749 Millionen Schweizer Franken steigen. Je Aktie von Meyer Burger erwarten die Analysten für 2014 einen Verlust von 0,73 Schweizer Franken. Erst 2016 soll der Konzern mit 0,20 Schweizer Franken je Anteilsschein wieder schwarze Zahlen schreiben.

Categories: Analysten, News, Unternehmen

About Author

Michael Barck

Chefredakteur cleantechaktien.de

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*