Solarworld: Millionenabschreibungen durch neuen Silizium-Vertrag

Solarworld: Millionenabschreibungen durch neuen Silizium-Vertrag

Der Solarenergiekonzern Solarworld hat einen Liefervertrag für Silizium neu verhandelt. Man habe neue, wettbewerbsfähige Konditionen verhandelt, heißt es von Seiten des Bonner Konzerns, der damit deutlich niedrigere Preise bezahlen wird. Details zu den neuen Vereinbarungen nennt Solarworld am Freitag allerdings nicht. „Auf die zukünftige Liquidität des SolarWorld-Konzerns hat diese Vereinbarung positive Auswirkungen“, so die Bonner.

Anders sehen die Auswirkungen auf das Ergebnis des laufenden Jahres aus. Der Solarenergiekonzern rechnet mit einer EBITDA-Belastung aus den neuen Vereinbarungen im Volumen eines niedrigen zweistelligen Millionenbetrags. Dies geht auf eine „Neubewertung der geleisteten Anzahlungen bzw. Rückforderungsansprüche“ zurück, melden die Rheinländer. Die 2014er-Bilanz wird allerdings ohnehin durch hohe Sondereffekte verzerrt, vor allem durch die Restrukturierung und auch durch die Übernahme der Bosch Solar Energy AG.

Die Indikationen für Solarworld-Aktie liegen gegen 15:21 Uhr im Tradegate-Handel bei 13,344/13,725 Euro.

Categories: News, Unternehmen
Tags: Solarworld

About Author

Michael Barck

Chefredakteur cleantechaktien.de

Comments

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*