Nordex: Windenergie in Deutschland boomt – Großauftrag, aber kein Kaufsignal

Nordex: Windenergie in Deutschland boomt – Großauftrag, aber kein Kaufsignal

Im ersten Halbjahr 2014 ist die neu zugebaute Windenergieleistung in Deutschland deutlich geklettert. Der Bundesverband Windenergie beziffert die neu installierte Leistung mit 1.723 Megawatt und das Wachstum mit 66 Prozent – begründet wird der deutliche Zuwachs mit neuen Flächenausweisungen in diversen Bundesländern sowie Vorzieheffekten durch die anstehende EEG-Novelle, die vor wenigen Wochen verabschiedet wurde. Zum 1. August wird das EEG 2014 dann in Kraft treten.

Das Inland bleibt für Nordex zwar ein wichtiger Einzelmarkt, hier konnte man 2013 den Absatz um 165 Prozent auf 251 Megawatt steigern. Doch Schlagzeilen macht die Gesellschaft seit längerer Zeit vor allem durch Auslandsaufträge. Das erstaunt: Zwar gingen rund 75 Prozent der Windenergieleistung, die von Nordex im vergangenen Jahr abgesetzt wurde, ins Ausland – der prozentuale Anteil ist aber seit Jahren rückläufig, lag 2012 noch bei mehr als 83 Prozent.

Großaufträge aus dem Ausland

Dennoch bestimmt der Auslandsmarkt die Meldungen: Am vergangenen Dienstag erst hatte man diverse Aufträge aus der Türkei mit einer Gesamtleistung von 64,2 Megawatt gemeldet, heute legt der Windenergiekonzern mit einem Großauftrag aus Uruguay nach. In das südamerikanische Land gehen Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 50 Megawatt, der Auftraggeber dürfte die italienische Enel sein. Geliefert werden 20 Turbinen vom Typ N100/2500, kündigt Nordex an, ein „Premium Light“ Servicevertrag mit einer Laufzeit von zwei Jahren komme hinzu. Zum Auftragswert schweigt sich Nordex wie üblich komplett aus.

Die Nordex-Aktie kann derweil heute keinen großen Sprünge machen. Zwar klettert die TecDAX-notierte Windenergieaktie am Vormittag auf bis zu 15,345 Euro, prallt aber an einer hier beginnenden Widerstandszone mit einem Kernbereich um 15,43/15,66 Euro nach unten ab. Es geht anschließend bis auf 14,52 Euro nach unten. Abzuwarten bleibt, ob sich das Papier unter der kleine charttechnische Signalmarke bei 14,73/14,95 Euro etabliert, die aber keine Bedeutung für die übergeordnete Tendenz des Papiers hat. Hier bleibt für die Nordex-Aktie ein Unterstützungsbereich um 14 Euro relevant.

Categories: News, Unternehmen

About Author

Michael Barck

Chefredakteur cleantechaktien.de

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*