Advantag: Sprung in die schwarzen Zahlen

Der CO2-Rechtehändler Advantag hat das Ergebnis in der ersten Jahreshälfte 2014 steigern können. Nach einer „roten Null“ im Vorjahreszeitraum hat das Unternehmen nun einen Halbjahresgewinn von 0,335 Millionen Euro erzielt. Basis hierfür ist eine deutliche Ausweitung des Geschäftes mit Kunden: Im Kundenauftrag seien Umsätze von knapp 144 Millionen Euro abgewickelt worden nach 7 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2013. „Advantag handelte im Kundenauftrag am Spotmarkt im ersten Halbjahr 2014 insgesamt 25.655.878 Emissionszertifikate“, meldet die Gesellschaft – das ist bereits jetzt mehr als doppelt so viel wie im gesamten Jahr 2013.

In der zweiten Jahreshälfte will Advantag unter anderem das Kerngeschäft ausbauen und die Ertragslage verbessern. Zudem beabsichtige man „ den Ausbau des Sektors für freiwillige Kompensation von Treibhausgasemissionen“, so das Unternehmen im Halbjahresbericht. Einen konkreten Ausblick legt das Unternehmen nicht vor.

Die Advantag-Aktie notiert am Freitagnachmittag bei 8,25 Euro mit 22,95 Prozent im Plus. Das Tageshoch ist bei 8,55 Euro notiert.

Categories: News, Unternehmen
Tags: advantag, Bilanz

About Author

Michael Barck

Chefredakteur cleantechaktien.de

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*