Vestas: Das sagen die Analysten

Die Vestas-Zahlen zum zweiten Quartal kommen nicht überall gut an. Das Unternehmen meldet einen Auftragseingang von 1,68 Milliarden Euro, der operative Gewinn steigt von 12 Millionen Euro auf 104 Millionen Euro an, damit werden die Erwartungen deutlich übertroffen. In der Folge erhöht Vestas die Jahresprognose für das Ergebnis vor Zinsen und Steuern auf mindestens 360 Millionen Euro. Hier fangen die Probleme jedoch an, der Konsens liegt nämlich bei 481 Millionen Euro. Das könnte in den kommenden Tagen zu Veränderungen bei den Markterwartungen führen. Schwer enttäuscht zeigt sich der Markt zudem vom operativen Cashflow, der bei 34 Millionen Euro liegt.
 
Die Reaktion der Analysten fallen sehr unterschiedlich aus. Die Experten der Commerzbank bestätigen das Rating „reduzieren“ und raten weiter zu einer gewissen Zurückhaltung. Gleichzeitig erhöhen sie jedoch das Kursziel von 210,00 DKK auf 225,00 DKK. Von S+P Capital IQ gibt es hingegen eine Verkaufsempfehlung, bisher stand deren Votum auf „kaufen“. Am Kursziel von 235,00 DKK ändern sie jedoch nichts. Die Experten verweisen auf die hohe Bewertung der Aktie. Von „kaufen“ auf „halten“ verringern die Analysten der Societe Generale ihr Rating. Das Kursziel sinkt von 305,00 DKK auf 295,00 DKK, hat damit aber noch klares Potenzial, da der aktuelle Kurs bei rund 255 DKK liegt. Mit gemischten Gefühlen sehen die Experten der UBS die Zahlen. Hier bleibt es bei der Verkaufsempfehlung für die Dänen.

Categories: Analysten, News
Tags: Analysten, Vestas

About Author

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*