CropEnergies senkt die Umsatzprognose

Die Mannheimer CropEnergies hat das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2014/2015 mit einem Umsatz von 405 Millionen Euro nach zuvor 372 Millionen Euro abgeschlossen. Die Südzucker-Tochter führt den Zuwachs auf Produktions- und Absatzsteigerungen von Bioethanol sowie der eiweißhaltigen Lebens- und Futtermittel zurück.

Zugleich ist es aber aufgrund von deutlich schwächeren europäischen Bioethanolpreisen zum vom Unternehmen angekündigten Ergebnisrückgang gekommen. Operativ weist CropEnergies einen Verlust von 4 Millionen Euro aus, womit sich das Ergebnis um 30 Millionen Euro verschlechtert hat. Ein Rückgang der Rohstoffpreise hat den Einbruch der Bioethanolpreise nur zum Teil kompensieren können. „Weitere Belastungen ergaben sich aus dem im 2. Quartal planmäßig durchgeführten Wartungsstillstand in Zeitz sowie vorübergehenden technischen Störungen in Zeitz und Wilton, Großbritannien“, meldet CropEnergies.

Zudem kommt vom Konzern eine neue Prognose. Der Umsatz soll auf 820 Millionen Euro bis 860 Millionen Euro klettern, während das EBITDA einen Gewinn zwischen 20 Millionen Euro und 40 Millionen Euro ausweisen soll. Operativ erwartet man bis zu 20 Millionen Euro Verlust, das obere Ende der Prognosespanne liegt an der Gewinnschwelle. Zuletzt hatte Cropenergies bis zu 900 Millionen Euro Umsatz in Aussicht gestellt.

Die CropEnergies-Aktie notiert am Freitag gegen 13 Uhr bei 4,55 Euro mit 4,17 Prozent im Minus.

Categories: News, Unternehmen

About Author

Michael Barck

Chefredakteur cleantechaktien.de

Comments

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*