S.A.G. Solarstrom: Das Ende naht – Aktionäre verlieren alles

Das Kapitel Börse neigt sich für S.A.G. Solarstrom dem Ende zu. Das insolvente Unternehmen wird einen Antrag auf Delisting stellen, nachdem nun der Verkauf des operativen Geschäftes an die Shunfeng Gruppe abgeschlossen wurde. Die Aktionäre werden im Rahmen des Insolvenzverfahrens leer ausgehen, dennoch billigt die Börse dem Unternehmen einen Börsenwert von rund einer Million Euro zu – auch diese werden verloren gehen – ein Totalverlust für die Aktionäre der Freiburger. Die Gläubiger des Solarenergieunternehmens sollen dagegen mit einer Insolvenzquote von etwa 50 Prozent rechnen können.

S.A.G. Solarstrom zum anstehenden Delisting:

„Vor dem Hintergrund des laufenden Insolvenzverfahrens soll damit der mit der Aktiennotierung verbundene Verwaltungs- und Kostenaufwand reduziert werden. Das Delisting wird voraussichtlich sechs Monate nach der Entscheidung der Frankfurter Wertpapierbörse über den Antrag und deren Veröffentlichung wirksam. Auch die Notierung der Aktien der Gesellschaft im Freiverkehrssegment m:access der Börse München soll zeitnah beendet werden.“

Categories: News, Unternehmen

About Author

Michael Barck

Chefredakteur cleantechaktien.de

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*