Verbio: THG-Quote erschwert die Prognose

Bei Verbio ist der Quartalsumsatz im ersten Viertel des neuen Geschäftsjahres deutlich eingebrochen. Das Leipziger Unternehmen beziffert den Quartalsumsatz am Donnerstag auf 162,1 Millionen Euro, was einem Rückgang von 23 Prozent entspricht. „Die deutliche Reduzierung des Umsatzes ist im Wesentlichen bedingt durch geringere Produkt- und Rohstoffpreise sowie geringere Erlöse aus Handelsgeschäften mit fossilen und biogenen Kraftstoffen“, begründen die Leipziger die Entwicklung. Die Gewinne hat man dennoch gesteigert: Vor Zinsen und Steuern meldet Verbio einen Überschuss von 8,5 Millionen Euro nach zuvor 4,7 Millionen Euro, der Quartalsgewinn je Verbio Aktie hat sich auf 0,12 Euro verdoppelt.

Man sei „mit einem guten Quartalsergebnis in das Geschäftsjahr 2014/2015 gestartet“, so das Unternehmen, das auch ein „gutes 2. Quartal 2014/2015“ erwartet. Die bisherige Prognose wird bestätigt. „Die Einführung der THG-Quote ab 1. Januar 2015 erschwert jedoch eine Prognose für das 2. Halbjahr des Geschäftsjahres 2014/2015. Der Vorstand ist deshalb bei der aktuellen Planung für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres von konservativ vorsichtigen Annahmen ausgegangen und sieht sich bislang nicht veranlasst, die bisherige Prognose zu verändern. Danach soll das EBITDA zwischen EUR 25 und 35 Mio. betragen, das Betriebsergebnis (EBIT) soll sich in einer Bandbreite von EUR 3 bis 13 Mio. bewegen“, so Verbio.

Categories: News, Unternehmen
Tags: Bilanz, Verbio

About Author

Michael Barck

Chefredakteur cleantechaktien.de

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*