German Pellets Anleihe: Die USA stehen bei Investitionen im Fokus

Der Pellethersteller German Pellets plant die Ausgabe einer Anleihe mit einem Emissionsvolumen von bis zu 130 Millionen Euro. Vom Gesamtvolumen entfallen 30 Millionen Euro auf eine Mehrzuteilungsoption. Große Teile des Emissionsvolumens sollen aus einem Umtausch einer Anleihe zusammen kommen, die German Pellets 2011 mit einem Volumen von 80 Millionen Euro ausgegeben hat und die wie die nun offerierte Anleihe mit 7,25 Prozent verzinst wird. Emissionserlöse, die außerhalb des Umtauschangebots zufließen, will German Pellets vor allem in die Produktionsanlagen in den USA investieren.

Die Anleihe, die der Pelletproduzent nun ausgeben will, hat eine Laufzeit von fünf Jahren und wird am 27. November 2019 zur Rückzahlung fällig. Von Creditreform wurde ein Rating von „BB+“ vergeben. Die Zeichnungsfrist für die Anleihe startet am heutigen Montag und wird spätestens am 24. November beendet, kündigt das Unternehmen an. Gezeichnet werden kann in einer Nennwertstückelung von 1.000 Euro. Die Frist für das Umtauschangebot endet bereits am 21. November, so der Konzern. Nach der Emission wird die Anleihe der German Pellets GmbH an der Frankfurter Börse im Prime Standard für Unternehmensanleihen gehandelt werden.

„Durch den Zugang zum Kapitalmarkt, nach zwei erfolgreichen Anleiheemissionen, konnten wir unsere Wachstumspläne maßgeblich vorantreiben. Wir haben mit gezielten Investitionen und Akquisitionen unser Vertriebsnetzwerk gestärkt und unsere internationalen Produktionskapazitäten weiter ausgebaut. Jetzt haben wir uns zur vorzeitigen Refinanzierung und Neuemission entschieden“, sagt Konzernchef Peter H. Leibold.

Interessant am Rande: German Pellets scheint weiterhin einen möglichen Börsengang im Auge zu haben. Das ist nicht komplett überraschend, bereits im vergangenen Jahr hatte German Pellets Chef Leibold dies im Interview mit 4investors mittelfristig nicht ausgeschlossen“. Man denke über weitere Finanzierungsinstrumente außerhalb des Anleihesegments nach, heißt es nun aus dem Unternehmen – ein Börsengang in absehbarer Zeit scheint also eine Option zu sein.

Categories: Anleihen, News, Unternehmen

About Author

Michael Barck

Chefredakteur cleantechaktien.de

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*