BDI BioEnergy und Capital Stage legen Quartalsbericht vor

Inmitten der Quartalsberichtssaison haben am Donnerstag zwei weitere Unternehmen aus Cleantechbranchen ihre Bilanzen vorgelegt. Zum einen der SDAX-notierte Kraftwerksbetreiber Capital Stage aus Hamburg, der für die ersten neun Monate des laufenden Jahres einen Umsatz von 65 Millionen Euro nach 45,9 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Den Gewinn vor Zinsen und Steuern haben die Hanseaten von 29,2 Millionen Euro auf 41,9 Millionen Euro gesteigert, während unter dem Strich ein Überschuss von 22,1 Millionen Euro nach zuvor 15,4 Millionen Euro erwirtschaftet wurde.

„Wir wollen unser dynamisches Wachstum auch im Geschäftsjahr 2015 weiter fortsetzen“, kündigt Capital Stage Konzernchef Felix Goedhart an. Hierfür stehe man in Verhandlung mit Investoren, um die Finanzierung der Pipeline zu gewährleisten. Dies wolle man „über alternative Finanzierungsstrukturen und nicht über weitere Kapitalerhöhungen“ erreichen, so Goedhart. Die Aktie des Unternehmens notiert am Donnerstag bei 3,76 Euro mit 0,27 Prozent im Minus.

Zahlen kommen auch von der österreichischen BDI – Bioenergy International. Der Konzern weist einen Umsatzeinbruch um mehr als 56 Prozent auf 11,5 Millionen Euro aus. Man sei „von unvorhersehbaren Verzögerungen in der Umsetzung von Großprojekten“ belastet worden, meldet BDI. Vor Zinsen und Steuern fällt ein Verlust von 4,1 Millionen Euro an nach einem Überschuss von 0,9 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Je BDI Aktie fällt ein Neunmonatsverlust von 0,48 Euro an – in den ersten neun Monaten des Vorjahres hatten die Österreicher je Anteilsschein noch 0,41 Euro Gewinn erwirtschaftet. Gestiegen ist dagegen der Auftragsbestand, der Konzernangaben zufolge bei 70 Millionen Euro liegt nach 30,8 Millionen Euro im Vorjahr.

Categories: News, Unternehmen

About Author

Michael Barck

Chefredakteur cleantechaktien.de

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*