Nordex und Vestas – was sagt die Commerzbank?

Die Analysten der Commerzbank haben auf die jüngsten Nachrichten von Nordex und Vestas reagiert. Beide Windenergieunternehmen haben nach ihren Quartalszahlen die Prognosen für 2014 angehoben, was die Commerzbank-Experten zu Hochstufungen der Aktien veranlasst. Vestas hatte vergangene Woche mit den Quartalszahlen vorgelegt, Nordex gestern mit der eigenen Bilanz nachgezogen.

Unter den beiden Windenergieaktien gilt der Optimismus der Commerzbank-Analysten vor allem der Nordex Aktie, für die man das Kursziel von 16 Euro auf 17 Euro erhöht. Es bleibt bei der Kaufempfehlung für den TecDAX-Titel, dessen neues Kursziel am bisherigen Jahreshoch 2014 liegt. Bei ihrer Kaufempfehlung für die Nordex Aktie verweisen die Analysten unter anderem auf die für die kommenden Jahre erwarteten Margenverbesserungen sowie die starke Auftragspipeline. Zudem glauben die Analysten, dass der Konsens für den operativen Gewinn des Nordex Konzerns mit 102 Millionen Euro für 2015 zu niedrig liegt – man selbst rechnet mit 113 Millionen Euro Gewinn vor Zinsen und Steuern für den TecDAX-Titel. Mehr zur charttechnischen Lage der Nordex Aktie lesen sie heute auf www.4investors.de.

Für die Vestas-Aktie sind die Commerzbank-Analysten deutlich pessimistischer. Man stuft das Papier zwar von „reduce“ auf „hold“ nach oben, mit einem Kursziel von 225 Dänischen Kronen erwarten die Experten aber kein Aufwärtspotenzial für den dänischen Windenergietitel. Man glaubt, dass der Markt die Lage des Konzerns zu positiv einschätze. Die Zahlen des Konzerns seien zwar deutlich besser als erwartet ausgefallen, allerdings zeigen sich mit Blick auf die kommenden Jahre mögliche Probleme am US-Windenergiemarkt – und dieser steht für rund ein Viertel der Vestas-Geschäfte.

Categories: Analysten, News
Tags: Nordex, Vestas

About Author

Michael Barck

Chefredakteur cleantechaktien.de

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*