Nordex: Gute und schlechte Nachrichten!

Der Windenergiekonzern Nordex meldet am Donnerstag den nächsten Großauftrag. Doch erneut reicht es für den TecDAX-notierten Anteilsschein des Unternehmens nicht zu einem Sprung an das Jahreshoch bei 17 Euro. Es sind gute und schlechte Nachrichten, die heute zum TecDAX-notierten Konzern zu sehen sind. Die gute Nachricht ist der Auftrag zur Lieferung von zehn Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 28,8 Megawatt für einen italienischen Windpark, die im kommenden Jahr stattfinden soll. Zur Order gehört zudem ein Servicevertrag mit einer Laufzeit von 15 Jahren. Finanzielle Details gibt der norddeutsche Konzern wie üblich nicht bekannt. Gestern hatte Nordex bereits einen Großauftrag aus den USA gemeldet.

Die Nordex Aktie reagiert mit Kursgewinnen auf die Nachricht. Im heutigen XETRA-Handel klettert der Aktienkurs bis auf 16,53 Euro und liegt kurz vor 13 Uhr bei 16,40 Euro mit „nur“ noch 0,4 Prozent im Plus. Weiterhin steht damit eine charttechnische Widerstandszone im Blickpunkt, die sich bei 16,40/16,58 Euro erstreckt und die letzte Hürde unterhalb des Jahreshochs bei 17 Euro darstellt. Es bleibt nach der Kursrallye der vergangenen Wochen offen, ob die Nordex Aktie mit einem stabilen Ausbruch über diesen Hindernisbereich ein neues charttechnisches Kaufsignal generieren kann, oder ob mit einer schwindenden Aufwärtsdynamik die Risiken von Gewinnmitnahmen drohen.

Mehr dazu im heutigen Nordex Chartcheck auf www.4investors.de – hier klicken.

Categories: News, Unternehmen
Tags: Nordex

About Author

Michael Barck

Chefredakteur cleantechaktien.de

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*