CropEnergies hofft auf Impulse aus der Politik

CropEnergies hofft auf Impulse aus der Politik

Die Mannheimer CropEnergies hat am Montagmorgen Zahlen für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2014/2015 bekannt gegeben. Der Bioethanolhersteller, der zum Südzucker-Konzern gehört, meldet einen Umsatz von 626 Millionen Euro nach 573 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. „Zu diesem Wachstum trug neben einer deutlich höheren Produktion auch der Ausbau des Handelsgeschäfts bei“, so CropEnergies.

Allerdings haben sich die Ergebnisse verschlechtert. Das Unternehmen meldet auf EBITDA-Basis einen Gewinnrückgang von 62 Millionen Euro auf 21 Millionen Euro, vor Zinsen und Steuern steht ein Verlust von 6 Millionen Euro in den Büchern, womit sich das Ergebnis auf dieser Berechnungsbasis um 44 Millionen Euro verschlechtert hat. „Neben dem Preiseinbruch auf dem europäischen Bioethanolmarkt trugen auch geringere Erlöse für Lebens- und Futtermittel zur Reduzierung des Ergebnisses bei“, so die Südzucker-Tochter.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2014/2015 erwartet die Gesellschaft einen Umsatz zwischen 820 Millionen Euro und 860 Millionen Euro, während operativ ein Ergebnis zwischen der Nulllinie und einem Verlust von 20 Millionen Euro erwartet wird. Es bestehen weiterhin Unsicherheiten in der Preis- und Marktentwicklung, so das Unternehmen, das Umfeld solle auch in der ersten Jahreshälfte des Geschäftsjahres 2015/2016 anhalten, befürchtet CropEnergies. Hintergrund sei, dass „erst im April 2015 auf EU-Ebene eine Entscheidung über die Verwendung von Biokraftstoffen bis 2020 und darüber hinaus getroffen werden soll“ – aus dieser Entscheidung hoffen die Mannheimer auf Impulse für das eigene Geschäft.

Die CropeEnergies Aktie notiert am Montagvormittag bei 2,90 Euro mit 1,23 Prozent im Minus.

Categories: News, Unternehmen
Tags: Cropenergies

About Author

Michael Barck

Chefredakteur cleantechaktien.de

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*