SMA Solar: 2016 soll die Wende gelingen

SMA Solar: 2016 soll die Wende gelingen

Nach einem rasanten Aktienkursverfall in den vergangenen Handelstagen kann die SMA Solar Aktie im Freitagshandel wieder Terrain zurückgewinnen. Zur Mittagsstunde liegt die TecDAX-notierte Solarenergieaktie mit mehr als 6 Prozent in der Gewinnzone, nachdem das Papier zuvor binnen weniger Tage von 14,70 Euro auf bis zu gestern erreichte 10,27 Euro abgestürzt war. Der Grund hierfür war eine erneute Gewinnwarnung von SMA Solar am 27. Januar. Am Freitag nun hat der Solarenergiekonzern auf dem Kapitalmarkttag weitere Details zu den geplanten Einschnitten und zum Ausblick bekannt gegeben.

Man wolle die Fixkosten im Konzern um mehr als 160 Millionen Euro senken, kündigt SMA Solar an. Dazu beitragen wird vor allem ein umfangreicher Personalabbau. Von 4.667 Vollzeitstellen sollen 1.600 Arbeitsplätze wegfallen – davon allein 1.300 in Deutschland. Die Planungen sehen zudem „unter anderem eine Konzentration auf strategisch wichtige Entwicklungsprojekte, die Verminderung der Wertschöpfungstiefe sowie die Konsolidierung der weltweiten Infrastruktur vor“, kündigt der Konzern an. Der Grund ist der herbe Einbruch auf den Märkten. Man habe daher „keine andere Wahl, da sich für SMA wichtige Absatzmärkte aufgrund der geänderten Rahmenbedingungen innerhalb von nur 48 Monaten um fast 75 Prozent reduziert haben“, sagt SMA-Chef Pierre-Pascal Urbon am Freitag. Vor allem der deutsche Markt habe sich in den vergangenen Jahren katastrophal entwickelt, heißt es aus der Konzernzentrale gegenüber der Presse.

SMA Solar will Gewinnschwelle drastisch senken

Für 2015 erwartet SMA Solar einen Umsatzrückgang auf einen Wert zwischen 730 Millionen Euro und 770 Millionen Euro nach rund 790 Millionen Euro im vergangenen Jahr. Aus den roten Zahlen werde man erst 2016 herauskommen, die Gewinnschwelle solle auf 700 Millionen Euro Umsatz gesenkt werden. 2015 werde SMA Solar einen operativen Verlust zwischen 30 Millionen Euro und 60 Millionen Euro verbuchen. Wie hoch dieser tatsächlich ausfällt, wird allerdings nicht nur von der weiteren Marktentwicklung, sondern auch von der Geschwindigkeit bei der Umsetzung des Restrukturierungsprogramms abhängen. Man sei solide finanziert, so das Unternehmen mit Blick unter anderem auf rund 230 Millionen Euro Liquidität per Ende 2014.

Die Präsentation von SMA Solar zum Kapitalmarkttag: hier klicken (PDF Datei).

Categories: News, Unternehmen
Tags: SMA Solar

About Author

Michael Barck

Chefredakteur cleantechaktien.de

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*