Meyer Burger, 2G Energy – aktuelle USA-News aus der Cleantech-Branche

Der Schweizer Solarenergiekonzern Meyer Burger hat im Rahmen einer Vergleichsvereinbarung mit GT Advanced Technologies Inc. eine Einigung über Forderungen in Höhe von 34,8 Millionen Dollar getroffen. GTAT, die im Oktober 2014 Gläubigerschutz nach Chapter 11 des US-Insolvenzrechts beantragt hat, erkenne diese Forderungen an, im Gegenzug gehe „das von Meyer Burger gelieferte Equipment an Diamantdraht-Schneidesystemen, Ersatzteilen und Verbrauchsmaterialien für Diamantdrahtsägen in das Eigentum von GTAT über“, heißt es von Seiten der Eidgenossen am Donnerstag. Das zuständige US-Insolvenzgericht muss der Vereinbarung noch zustimmen. Die Aktie von Meyer Burger notiert an der Börse Zürich mit 1,06 Prozent im Minus bei 6,54 Schweizer Franken.

Erfreulichere Nachrichten aus den USA kommen dagegen von 2G Energy. Der Hersteller von Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen hat bei der jüngst komplett übernommenen 2G Cenergy Power Systems Technologies ein neues Management eingesetzt und will damit nach eigenen Angaben wieder auf den ursprünglich anvisierten Wachstumskurs im amerikanischen Markt zurückkehren. In den USA ist das Geschäft im vergangenen Jahr hinter den Erwartungen zurück geblieben, so 2G Energy. Vorläufige Zahlen für 2014 und einen Ausblick auf 2015 will die Gesellschaft Ende April vorlegen.

Categories: News, Unternehmen

About Author

Michael Barck

Chefredakteur cleantechaktien.de

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*