E.On: Milliardenprojekt im Ärmelkanal

Der Energieversorger E.On will mit milliardenschweren Investitionen einen Offshore-Windpark im Ärmelkanal bauen. Man habe die Investitionsentscheidung für das Projekt „Rampion“ getroffen, das 13 Kilometer vor der britischen Küste nahe der Stadt Brighton entstehen soll. In das Projekt werden 1,9 Milliarden Euro investiert. „Als Partner ist die britische Green Investment Bank (GIB) mit 327 Millionen Euro an dem Projekt beteiligt“, so E.On.

Man selbst werde unter anderem für den Bau und den Betrieb der Anlagen verantwortlich sein, kündigt der DAX-notierte Konzern am Montag an. Voll ausgebaut soll der Windpark rechnerisch 0,3 Millionen Haushalte mit Strom versorgen. Die Anlagen sollen insgesamt auf 400 Megawatt Leistung kommen.

Die Aktie von E.On notiert am Montag bei 13,66 Euro mit 0,51 Prozent im Minus.

Categories: News, Unternehmen
Tags: E.On

About Author

Michael Barck

Chefredakteur cleantechaktien.de

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*