Yingli Green Energy, Capital Stage und Gamesa melden aktuelle Cleantech-News

Der chinesische Solarenergiekonzern Yingli Green Energy bemüht sich derzeit ausführlich um Schadensbegrenzung, nachdem das Unternehmen selbst vor möglichen Insolvenzgefahren gewarnt hat und damit die Yingli Aktie auf Tauchstation geschickt hat – wir berichteten. Nun heißt es aus der Gesellschaft, dass man optimistisch sei, den Zahlungsverpflichtungen nachkommen zu können. Hierzu seien bereits Maßnahmen getroffen worden, bei denen man substantiell vorangekommen sei, sagt Yingli-Chef Liansheng Miao. Der hoch verschuldete chinesische Konzern ist zudem auf Investorensuche. Die Yingli Aktie hat den gestrigen Handel an der Wall Street bei 0,95 Dollar beendet – ein Tagesminus von fast 37 Prozent.

Erfreulicher sind die Nachrichten von Capital Stage. Der Betreiber von Solarenergie- und Windenergiekraftwerken hat am Mittwoch Quartalszahlen vorgelegt und die bisherige Prognose für 2015 bestätigt. Das Unternehmen meldet für die ersten drei Monate des laufenden Jahres unter anderem einen Umsatzanstieg von 12,1 Millionen Euro auf 19,5 Millionen Euro. Der Quartalsgewinn der Hamburger vor Zinsen und Steuern klettert von 0,8 Millionen Euro auf 1,1 Millionen Euro. Die SDAX-notierte Aktie von Capital Stage liegt bei 6,659 Euro mit 1,28 Prozent im Minus.

Der spanische Windenergie-Anlagenbauer hat am Mittwoch einen neuen Großauftrag gemeldet. Die Gesellschaft soll an die chinesische Hebei Construction & Investment Group Anlagen mit einer Gesamtleistung von 100 Megawatt liefern. Die Turbinen sollen im dritten Quartal des laufenden Jahres ausgeliefert werden. Angaben zum Auftragswert machen die Spanier nicht. Die Gamesa Aktie notiert im heutigen XETRA-Handel bei 13,985 Euro mit 1,05 Prozent im Plus.

Categories: News, Unternehmen

About Author

Michael Barck

Chefredakteur cleantechaktien.de

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*