Capital Stage, Energiekontor, ABO Wind – die News aus dem Cleantechsektor

Beim Kraftwerksbetreiber Capital Stage gibt es einen „Insiderdeal“ zu melden. Das Hamburger Unternehmen meldet per Directors-Dealings des Kauf von 1.534 Anteilsscheinen durch den Aufsichtsratsvorsitzenden Manfred Krüper. Der Kauf erfolgte am 21. Mai zu 6,659 Euro im XETRA-Handel der Frankfurter Börse. Die Aktie von Capital Stage notiert am Freitagnachmittag bei 6,798 Euro mit 0,94 Prozent im Plus.

Der Bremer Windenergiekonzern Energiekontor will eigene Aktien zurückkaufen. Man plane auf Basis des jüngsten Beschlusses der Hauptversammlung, bis zum 20. Mai 2016 bis zu 100.000 Aktien zu erwerben, teilen die Norddeutschen mit. Für den Kauf will man maximal 3 Millionen Euro aufwenden. „Es ist beabsichtigt, die Aktien zum Zwecke einer Kapitalherabsetzung einzuziehen“, so Energiekontor weiter. Der Aktienkurs der Bremer liegt am Freitagnachmittag bei 12,975 Euro mit 0,23 Prozent im Plus.

ABO Wind hat heute Zahlen für das Jahr 2014 vorgelegt. Unter anderem hat das Unternehmen den Gewinn von 4,0 Millionen Euro auf 5,3 Millionen Euro gesteigert und den Umsatz um 14 Prozent auf 107,6 Millionen Euro erhöhen können. Mit knapp zwei Dritten Anteil am Geschäft bleibt Deutschland der wichtigste Markt des Konzerns. „Unser mit Abstand wichtigster Markt präsentierte sich wiederum turbulent“, sagt ABO-Chef Matthias Bockholt am Freitag und verweist auf negative Effekte der EEG-Novelle vom 1. August 2014 auf die Wirtschaftlichkeit einiger Windparks. Für 2014 soll eine Dividende von 0,22 Euro je Aktie von ABO Wind gezahlt werden. Der Aktienkurs des Unternehmens an der Börse Düsseldorf notiert bei 7,50 Euro mit 9,49 Prozent im Plus.

Categories: News, Unternehmen

About Author

Michael Barck

Chefredakteur cleantechaktien.de

Comments

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*