Nordex und PNE Wind – neues von den Windenergie-Werten

Beim Windenergiekonzern PNE Wind gehen die Insiderdeals weiter. Erneut hat Aufsichtsrat Volker Friedrichsen, mit dem PNE Wind im millionenschweren Streit liegt, über die Volker Friedrichsen Beteiligungs-GmbH eine größere Zahl an Aktien des TecDAX-Kandidaten erworben. Am 21. Mai erwarb die Gesellschaft zum einen 60.000 PNE Aktien zum Kurs von 2,30 Euro im XETRA-Handel, zum anderen weitere 8.057 Papiere zu jeweils 2,26 Euro. Für den 18. Mai hat PNE Wind einen Kauf Friedrichsens über 20.000 Anteilsscheine zu jeweils 2,27 Euro gemeldet. Der Aufsichtsrat versucht, sich für die kommende Hauptversammlung in eine bessere Position zu bringen – es stehen wichtige Abstimmungen an.

Eine Herabstufung durch die Analysten bei Merrill Lynch bringt im heutigen Handel die Nordex Aktie leicht unter Druck. Am Nachmittag liegt der TecDAX-notierte Windenergietitel bei 22,55 Euro mit 1,59 Prozent im Minus, aber zugleich nicht weit unter dem jüngst erst erreichten Verlaufshoch – mehr dazu in unserem letzten Nordex-Bericht. Während Merrill Lynch das Kursziel für die Windenergieaktie bei 22 Euro belässt, wird das Papier nach den jüngsten deutlichen Kursgewinnen auf „underperform“ herabgestuft. Die Aktie sei trotz einer geringeren Marge höher als Konkurrenten bewertet. Nach dem Kursanstieg sei kein weiteres Potenzial nach oben zu sehen, so Merrill Lynch.

Categories: News, Unternehmen
Tags: Nordex, PNE Wind

About Author

Michael Barck

Chefredakteur cleantechaktien.de

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*