Nordex Aktie: Die Zeit nach Zeschky – worauf Trader achten müssen

Nordex Aktie: Die Zeit nach Zeschky – worauf Trader achten müssen

Beim Windenergieunternehmen Nordex hat die Zukunft nach der „Ära“ Jürgen Zeschky begonnen. Seitdem der Manager überraschend seinen Rückzug aus dem Management der Norddeutschen angekündigt hat, musste die Nordex Aktie Federn lassen. Von 23,26 Euro ging es bis in die starke Unterstützung bei 19,49/19,85 Euro nach unten, von wo das Papier aber wieder nach oben abprallte. Nach vorangegangenen mehr als 100 Prozent Kursgewinnen binnen weniger Monate ist dies eine recht moderate Konsolidierung für die Windenergieaktie.

Doch Risiken bleiben, denn viele gute Nachrichten scheinen im Kurs eingepreist. Dass Nordex jüngst wieder eine Top-Auftragslage meldete, hat die Aktie weitgehend ignoriert, kurzfristig dominieren hier charttechnische Faktoren den Kursverlauf. Immerhin konnte Nordex wohl die Verunsicherung, die Zeschkys Rücktritt ausgelöst hat, mindern. Der Grund dafür, dass der Manager den Konzern verlassen hat, liege weniger an Nordex als mehr im privaten Umfeld Zeschkys, hieß es auf der Hauptversammlung der Gesellschaft. Dennoch bringen viele Börsianer die stürmische Entwicklung des Windenergie-Anlagenbauers vor allem mit Zeschky zusammen – die neu sortierte Konzernspitze von Nordex muss noch beweisen, dass sie die Entwicklung weiterführen kann.

Derweil bleiben die Analysten trotz dieser Unsicherheiten überwiegend positiv für die Nordex Aktie gestimmt. Von Independent Research kommt am Freitag zwar „nur“ eine Halteempfehlung für das Papier. Das Kursziel, um einen Euro auf 24 Euro reduziert, liegt mit 24 Euro aber immer noch einige Prozentpunkte höher als der aktuelle Kurs der Nordex Aktie und auch über deren Jahreshoch, notiert bei 23,26 Euro. Die Experten rechnen je Anteilsschein des Windenergiekonzerns mit Gewinnen von 0,82 Euro und 1,05 Euro für die Jahre 2015 und 2016 nach 0,48 Euro im vergangenen Jahr. Die leichte Kurszielsenkung begründet Independent Research mit einem höheren Risiko der Aktie. Den jüngsten Kursrückgang der Nordex Aktie führen die Experten neben den Veränderungen in der Unternehmensspitze auch auf die Verunsicherung rund um die griechische Finanzkrise und die gestiegenen Anleiherenditen zurück.

Bleibt der Blick auf die Charttechnik der Nordex Aktie. Der Anteilsschein steht übergeordnet derzeit etwas zwischen „Gut und Böse“: Während nach oben hin unterhalb von 23,26 Euro eine deutliche Widerstandszone zu erkennen ist, hinzu kommen kleinere Hürden bei 22,17/22,56 Euro, liegen nach unten hin vor allem zwischen 19,49/19,85 Euro und 20,30/20,63 Euro Unterstützungszonen für die Nordex Aktie. Aktuell notiert das Papier im XETRA-Handel bei 21,71 Euro mit 0,81 Prozent in der Gewinnzone.

Tags: Nordex

About Author

Michael Barck

Chefredakteur cleantechaktien.de

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*