Phoenix Solar will Kosten weiter senken und Vertrieb verbessern

Auf der heutigen Hauptversammlung hat Phoenix Solar die bisherigen Prognosen für das Geschäftsjahr 2015 bestätigt. Das Solarenergieunternehmen will einen Umsatzanstieg auf 140 Millionen Euro bis 160 Millionen Euro erwirtschaften. Der operative Gewinn soll vor Zinsen und Steuern im niedrigen einstelligen Millionenbereich liegen. Man wolle wieder zu einem profitablen Wachstum zurückkehren, kündigt der neue Konzernchef Tim P. Ryan am Dienstag an. „Wir sind zuversichtlich, dass wir 2015 unseren Turnaround sicherstellen und zu profitablem Wachstum zurückkehren“, sagt der Manager.

„Der Wachstumsschwung soll durch straffere, globale und laufend kontrollierte Vertriebsabläufe und konsequente Angebotsverfolgung verstärkt werden“, so die Süddeutschen. Um die Ziele zu erreichen, will der Konzern unter anderem das weltweite Netzwerk ausbauen und weiter Kosten abbauen. Die Ausgaben pro gebautem Megawatt Solarenergiekapazität will man um 6 Prozent bis 8 Prozent senken, meldet Phoenix Solar, wozu unter anderem Einsparungen im Einkauf beitragen sollen. Bei der Personalauswahl will man zukünftig branchenerfahrene Kräfte einstellen.

Die Aktie von Phoenix Solar notiert am Dienstagnachmittag bei 3,587 Euro mit 6,41 Prozent im Plus.

Categories: News, Unternehmen

About Author

Michael Barck

Chefredakteur cleantechaktien.de

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*