Chorus Clean Energy sagt Börsengang in letzter Minute ab

Die Erneuerbaren Energien am Frankfurter Aktienmarkt bekommen vorerst keinen Zuwachs: Chorus Clean Energy hat den geplanten Börsengang aufgrund der Griechenland-Krise abgesagt. Zuvor hatte das Unternehmen bereits die Zeichnungsfrist verlängert, die am heutigen Donnerstag ausgelaufen wäre. Die Erstnotiz war für den 13. Juli geplant. Chorus Clean Energy wollte die eigenen Anteilsscheine zu einem Preis zwischen 9,75 Euro und 12,50 Euro platzieren.

Die Absage des Börsengangs begründet der Betreiber von Solar- und Windenergieanlagen mit dem durch die Griechenland-Krise schwierig gewordenen Marktumfeld. Es sei „nicht in unserem Interesse und dem unserer bestehenden Aktionäre, die Chorus Clean Energy AG in diesem turbulenten Kapitalmarktumfeld unter Wert an die Börse zu bringen“, sagt Chorus-Chef Holger Götze am Donnerstag. Allerdings sei man „bei in- und ausländischen Investoren auf eine positive Resonanz gestoßen“, so Götze.

Ob und wann der Börsengang nachgeholt wird, ist derzeit offen. Die Gesellschaft will den Markt beobachten und einen passenden Zeitpunkt abwarten.

Categories: News, Unternehmen

About Author

Michael Barck

Chefredakteur cleantechaktien.de

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*