SMA Solar: Überraschung! Siemens und Danfoss bringen Impulse

SMA Solar: Überraschung! Siemens und Danfoss bringen Impulse

Am Frankfurter Aktienmarkt steigen im Freitagshandel die Aktien- und Indexkurse zwar wegen der Entwicklungen in der Griechenland-Krise deutlich, doch unter den Top-Werten steht eine Solarenergieaktie im Fokus: Der Aktienkurs von SMA Solar springt am Freitag in der Spitze bis auf 24,65 Euro. Am späten Vormittag notiert der Aktienkurs knapp unter dem Tageshoch bei 24,57 Euro mit 23,25 Prozent (!) im Plus. Eine Bewegung, die eine TecDAX-notierte Aktie auch nicht jeden Tag sieht, die bei dem gebeutelten Solarenergiewert aber einen Grund hat: SMA Solar hat gestern Abend die Prognosen für 2015 erhöht.

Nach einer langen Reihe enttäuschender Meldungen ist dies ein Lichtblick, den der Hersteller von Wechselrichtern sendet. Basierend auf einer besser als erwarteten Entwicklung im Auslandsgeschäft laufen die Geschäfte über Plan. Vor allem Nordamerika entwickelt sich über den Prognosen. Der deutsche Markt habe dagegen „nur noch einen geringen Stellenwert“, sagt Konzernchef Pierre-Pascal Urbon und beklagt sich dabei über die Energiepolitik des Bundeswirtschaftsministeriums, die dies verursacht habe. Überraschend ist dies nicht und man sei nun „in wichtigen Wachstumsmärkten strategisch gut positioniert“, so Urbon. Dazu tragen auch die strategischen Allianzen mit Danfoss und Siemens bei, heißt es aus dem Konzern – beide bringen dem Konzern deutliche Impulse.

SMA erhöht Prognose für 2015

Hatte der SMA-Konzern für 2015 bisher einen Umsatz zwischen 730 und 770 Millionen Euro angepeilt, so will man nun 800 bis 850 Millionen Euro umsetzen. Statt operativ tiefroter Zahlen, vor Zinsen und Steuern sollten bis zu 60 Millionen Euro Verlust anfallen, kann man sich nun im besten Fall sogar ein ausgeglichenes operatives Ergebnis vorstellen. Die EBIT-Prognosespanne reicht von 25 Millionen Euro Verlust bis hin zu einem Ergebnis an der Gewinnschwelle.

Charttechnisch ist der heutige Tag für den SMA Solar Aktienkurs möglicherweise ein Befreiungsschlag. Zuletzt hatte der Titel bereits eine Aufwärtsbewegung von 10,27 Euro auf 23 Euro vollzogen, kann nun aber die wichtige charttechnische Hürdenzone um 22/23 Euro überwinden. Für die sehr schwankungsfreudige Solarenergieaktie, die 2010 noch mehr als 100 Euro kostete, könnte damit eine Trendwende perfekt sein.

Tags: SMA Solar

About Author

Michael Barck

Chefredakteur cleantechaktien.de

Comments

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*