Yingli Green Energy: Enttäuschende Zahlen und hohe Abschreibungen

Yingli Green Energy: Enttäuschende Zahlen und hohe Abschreibungen

Der chinesische Solarenergiekonzern Yingli Green Energy hat am Dienstag Quartalszahlen vorgelegt. Die Asiaten melden einen Quartalsumsatz von umgerechnet rund 438 Millionen Dollar. In Renminbi ist der Umsatz von 3,41 Milliarden auf 2,72 Milliarden zurück gegangen. Auch der operative Gewinn ist gefallen und wird von Yingli Green Energy mit 198,8 Millionen Renminbi auf EBITDA-Basis beziffert nach 279,3 Millionen Renminbi im Vorjahresquartal. Unter dem Strich weist das Solarenergieunternehmen einen Quartalsverlust je Aktie von 0,53 Dollar aus – in chinesischer Währung hat sich das Defizit auf 3,29 Renminbi rund verdoppelt.

Die Zahlen von Yingli Green Energy sind damit deutlich schlechter als erwartet ausgefallen. Analysten hatten im Vorfeld einen deutlich höheren Umsatz und insbesondere einen deutlich geringeren Verlust ja Aktie angepeilt. Die Konsensschätzungen lagen bei rund 494 Millionen Dollar Umsatz und 0,22 Dollar Verlust je Aktie.

Schlecht ausgelastete Fabriken von Yingli sorgen für Abschreibungsbedarf

Für das laufende Quartal erwarten die Asiaten Auslieferungen zwischen 550 Megawatt und 580 Megawatt. Zudem kündigt Yingli signifikante Abschreibungen auf Produktionsanlagen an, die geringer als erwartet ausgelastet sind. Wie hoch die Abschreibungen tatsächlich ausfallen werden, ist derzeit noch unbekannt – die Prüfungen laufen. Das Management des Konzerns rechnet allerdings mit erheblichen Auswirkungen auf die Zahlen des laufenden Quartals und auch des Gesamtjahres.

Im deutschen Handel notiert die Yingli Aktie am frühen Dienstagnachmittag bei Indikationen um 0,60/0,65 Euro. Aus den USA liegen für das Papier derzeit noch keine Kurse vor.

Categories: News, Unternehmen

About Author

Michael Barck

Chefredakteur cleantechaktien.de

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*