Phoenix Solar: Hiobsbotschaft aus Asien – Nordex und die Deutsche Bank

Deutliche Kursverluste verzeichnet die Aktie von Phoenix Solar im Freitagshandel. Der Aktienkurs des Solarenergiekonzerns leidet unter einer Gewinnwarnung des Unternehmens, die heute veröffentlicht wurde. Die Gesellschaft senkt ihre Prognose für das operative Ergebnis, erwartet vor Zinsen und Steuern nun ein Ergebnis zwischen einer Million Euro Verlust und einer Million Euro Gewinn. Zuvor hatte man bis zu 3 Millionen Euro beim operativen Gewinn des laufenden Jahres angepeilt. „Grund für die Unterschreitung ist die überraschende, kundenbedingte Absage eines größeren Photovoltaikprojekts in Asien; die Solaranlage wird nun gar nicht gebaut werden“, so Phoenix Solar. Die Umsatzprognose des Konzerns bleibt dagegen bei 140 Millionen Euro bis 160 Millionen Euro. Auf die mittelfristigen Aussichten habe die Projektabsage keine Auswirkungen, so Phoenix Solar.

Eine Stimmrechtsnachricht kommt von Nordex: Die Asset Management Sparte der Deutschen Bank hat sich von einem Teil der Nordex Aktien in ihrem Bestand getrennt. Als Folge daraus fällt der Stimmrechtsanteil unter die Meldeschwelle von 5 Prozent und liegt nun minimal darunter bei 4,997 Prozent. Erst Ende August hatte die Deutsche Bank die 5-Prozent-Schwelle übersprungen. Die Nordex Aktie notiert am Freitag bei 24,84 Euro mit 0,78 Prozent im Minus.

Categories: News, Unternehmen

About Author

Michael Barck

Chefredakteur cleantechaktien.de

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*