PNE Wind bestätigt Planungen – YieldCo bestimmt die Entwicklung

PNE Wind bestätigt Planungen – YieldCo bestimmt die Entwicklung

Von Aktienanalysten hieß es zuletzt häufig: Konzentrieren sich die Anleger bei PNE Wind erst einmal wieder auf operative Kennzahlen, habe die Windenergieaktie deutliches Aufwärtspotenzial. Der Cuxhavener Konzern hat nun am Montag mit Spannung erwartete Neunmonatszahlen vorgelegt – und an der Börse tut sich herzlich wenig. Am Nachmittag liegt der Aktienkurs von PNE Wind mit 1,13 Prozent im Minus, im Handelsverlauf ging es sogar bis auf 2,325 Euro nach unten.

Die Zahlen, die die Norddeutschen vorgelegt haben, sind wenig inspirierend für die Börse. PNE Wind meldet für die ersten neun Monate 2015 einen Rückgang bei der Gesamtleistung von 201,5 Millionen Euro auf 189,5 Millionen Euro. Vor Zinsen und Steuern steigt der Gewinn von 7,7 Millionen Euro auf 16,7 Millionen Euro, unter dem Strich um 0,13 Euro je PNE Wind Aktie auf 0,13 Euro. Der Grund für das Ergebnisplus ist der Verkauf der Aktivitäten in Großbritannien, aus dem die Norddeutschen noch weitere Zahlungen erwarten. PNE Wind weiter:

„Die Gewinne vor Steuern aus Projekten in 2015, die für die YieldCo gebaut werden, in Höhe von rund 17,1 Mio. Euro sind noch nicht im aktuellen EBIT enthalten, da sie bilanziell erst zum Zeitpunkt des YieldCo-Anteilsverkaufs ausgewiesen werden können.“

Den Ausblick bestätigt die Gesellschaft. In den Jahren 2014 bis 2016 will man kumuliert vor Zinsen und Steuern zwischen 110 Millionen Euro und 130 Millionen Euro Gewinn erzielen. Im laufenden Jahr soll davon ein Betrag zwischen 30 Millionen Euro und 40 Millionen Euro anfallen, so PNE Wind am Montag. „Unsere Entwicklungspipeline onshore wie offshore ist gut gefüllt“, sagt der Interims-Konzernchef Markus Lesser. Noch ist die Nachfolge für den ausgeschiedenen Vorstandsvorsitzenden Martin Billhardt ungeklärt.

Neben der wichtigen Personalie wird die Weiterentwicklung der YieldCo von PNE Wind (lesen sie zu dem Thema auch eine aktuelle Kolumne auf www.4investors.de) für die weiteren Zahlen des Konzerns in den kommenden Jahren entscheidend sein. Windenergieprojekt mir rund 150 Megawatt sollen in dieser Gesellschaft betrieben werden, rund zwei Drittel sind Unternehmensangaben zufolge bereits am Netz oder werden derzeit gebaut. Bislang habe man in diese Aktivitäten knapp 55 Millionen Euro an eigenen Mitteln investiert, so PNE Wind.Konzerchefn Lesser:

„In der nächsten Zeit werden wir die Marktentwicklungen hinsichtlich eines YieldCo-Verkaufs beobachten und prüfen, wie wir die vorhandenen Werte als Teil eines strategischen Gesamtkonzepts am besten realisieren können.“

Tags: PNE Wind

About Author

Michael Barck

Chefredakteur cleantechaktien.de

Comments

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*