2G Energy, E.On, Senvion, Siemens – Cleantech-News am Montag

2G Energy hat am Montag Zahlen für das vergangene Jahr vorgelegt. Der Umsatz des Unternehmens ist gefallen: Der Kraftwerksbauer meldet einen Umsatzrückgang von 186,6 Millionen Euro auf 152,9 Millionen Euro. Vor Zinsen und Steuern weist das Unternehmen einen Gewinnrückgang von 11,3 Millionen Euro auf 4,8 Millionen Euro aus, womit 2G Energy die aktualisierte Prognose für 2015 erfüllt hat. Im laufenden Jahr will man einen Umsatz zwischen 150 Millionen Euro und 170 Millionen Euro und eine Gewinnspanne zwischen 3 Prozent und 5 Prozent vor Zinsen und Steuern erzielen. Hauck + Aufhäuser hat nach den Zahlen der Gesellschaft die Kaufempfehlung für die 2G Aktie mit einem Kursziel bei 22 Euro bestätigt.

Der Energieversorger E.On hat sich für den Bau des Offshore-Windparks Arkona in der Ostsee entschieden. Das Projekt soll bis 2019 errichtet werden, kündigt der DAX-Konzern am Montag an. „Mit einem Anteil in Höhe von 50 Prozent ist der norwegische Energiekonzern Statoil von Beginn an Projektpartner“, so E.On, die das Investitionsvolumen mit 1,2 Milliarden Euro und die Leistung des Parks mit 385 Megawatt beziffert. Die 60 zur Errichtung geplanten Windenergieanlagen wird Siemens liefern.

Der Windenergieanlagenbauer Senvion wird zehn Senvion MM92 und drei Senvion MM82 Turbinen für ein britisches Windparkprojekt liefern. „Die ersten Turbinen für den Windpark Quixwood Moor sollen im August 2016 ausgeliefert werden“, kündigt das Unternehmen an. Angaben zum Auftragswert macht der Börsenneuling am Montag nicht.

Categories: News, Unternehmen

About Author

Michael Barck

Chefredakteur cleantechaktien.de

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*