Nordex, PNE Wind, Tesla, 2G Energy – News aus der Cleantech-Branche

Nordex, PNE Wind, Tesla, 2G Energy – News aus der Cleantech-Branche

Der Windenergie-Anlagenbauer Nordex hat einen neuen Deutschland-Installationsrekord für die erste Jahreshälfte gemeldet. 2016 seien bis Ende Juni Windenergieanlagen mit insgesamt 341 Megwatt installiert worden, melden die Norddeutschen am Montag. Neben einer mehr als verdoppelten Anlagenzahl habe sich auch die durchschnittliche Leistung pro Anlage erhöht, so Nordex. Die installierte Leistung ist gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 162 Prozent gestiegen. Finanzielle Details hierzu nennt Nordex am Montag aber nicht.

Die PNE-Wind-Tochter WKN AG hat das Windparkprojekt Westerengel abgeschlossen. Der Windpark mit einer Leistung von 23,1 Megawatt wurde dieser Tage an den Investor übergeben, teilen die Norddeutschen am Montag mit. Finanzielle Details nennt die Gesellschaft nicht.

Teslas Auslieferungszahlen sind im zweiten Quartal unter den Erwartungen geblieben. Der Elektroautobauer wollte mindestens 17.000 Fahrzeuge an Kunden liefern, letztlich wurden Unternehmensangaben zufolge nur 14.370 Autos geliefert und damit etwas weniger als im ersten Quartal. Dazu trägt aber auch das Stichtagsproblem bei: Man habe viele Bestellungen in den letzten Wochen des Quartals erhalten, so Tesla. Der Konzern beziffert die Quartalsproduktion auf 18.345 Automobile. Dennoch wackeln den Angaben zufolge die Absatzziele für 2016: Tesla will zwischen 80.000 und 90.000 Fahrzeuge ausliefern, kommt zum Halbjahr nicht einmal auf 30.000 und hinkt den Planungen damit hinterher. In der zweiten Jahreshälfte werden 50.000 Fahrzeuge angepeilt.

2G Energy hat nach eigenen Angaben vom Montag per Ende Mai den Auftragsbestand von 72,4 Millionen Euro auf 101,1 Millionen Euro steigern können. Der Kraft-Wärme-Kopplungsanlagenbauer beziffert den Auslandsanteil daran auf rund 44 Prozent. Man habe in Frankreich eine „Nachfragebelebung in Folge des Energiewendegesetztes“ verzeichnet, so 2G Energy. Auch in den USA und Großbritannien habe man einen hohen Auftragsbestand, so das Unternehmen. Umsatz- und Ergebnisprognose werden bestätigt: 2G Energy will 2016 zwischen 150 Millionen Euro und 170 Millionen Euro Umsatz erzielen und vor Zinsen und Steuern eine Gewinnspanne zwischen 3 Prozent und 5 Prozent erzielen – mittlerweile peilt die Gesellschaft allerdings die oberen Enden der Spannen an.

Categories: News, Unternehmen

About Author

Michael Barck

Chefredakteur cleantechaktien.de

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*