PNE Wind: News aus Frankreich – Aktie wartet auf neue Impulse

Neuigkeiten kommen vom Windparkprojektierer PNE Wind aus Cuxhaven. Die Tochtergesellschaft WKN konnte das französische Windenergieprojekt Sommette-Eaucourt am John Laing verkaufen. Der Windpark mit neun Nordex-Anlagen mit jeweils 2,4 Megawatt Leistung soll Ende des kommenden Jahres fertiggestellt werden, kündigt PNE Wind an. WKN werde hierfür als Generalunternehmerin agieren. Finanzielle Einzelheiten zum Verkauf werden nicht genannt.

Derweil notiert die PNE Wind Aktie im XETRA-Handel am Mittag bei 2,117 Euro mit einem leichten Plus. Der Aktienkurs der Norddeutschen kann sich damit weiterhin nicht aus einer möglichen Bodenbildungszone nach oben absetzen. Es bleibt bei den jüngsten charttechnischen Szenarien.

Nach dem Kaufsignal an einer Widerstandszone um 1,90/1,96 Euro konnte die PNE Wind Aktie zunächst auf 2,361 Euro klettern, um anschließend in einer Konsolidierung bis auf 1,99 Euro zu fallen. Allerdings zeichnet sich schon knapp oberhalb von 1,90/1,96 Euro bei 1,99/2,02 Euro eine zweite stärkere Unterstützung ab, sodass der Gesamtbereich von 1,90/2,02 Euro insgesamt eine starke Bastion gegen die Bären darstellt und zugleich die Basis für ein Ende der Konsolidierung werden könnte. Um die Bodenbildung aber tatsächlich abzuschließen, fehlen der Windenergieaktie derzeit noch prozyklische Kaufsignale. Zu nennen sind hier vor allem die Widerstände bei 2,16/2,20 Euro als erste Signalmarken. Auf dem Weg in Richtung 2,36 Euro sind aber schnell weitere, wenngleich kleinere Hürden zu überwinden.

Mehr zur PNE Wind Aktie: hier klicken.

Categories: Unternehmen
Tags: PNE Wind

About Author

Michael Barck

Chefredakteur cleantechaktien.de

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*