Solarworld schlittert in die Pleite, die Aktie ins Bodenlose

Solarworld schlittert in die Pleite, die Aktie ins Bodenlose

Am späten Mittwochnachmittag kam die Schocknachricht von Solarworld: Lange hat das Solarenergieunternehmen gegen eine Insolvenz angekämpft, vermeiden konnten die Bonner sie nicht: Man werde unverzüglich einen Insolvenzantrag beim zuständigen Gericht stellen, melden die Rheinländer. Der Grund ist eine Überschuldung des Unternehmens. Man sei „nach umfassender Prüfung heute zu der Überzeugung gelangt, dass im Zuge des aktuellen Geschäftsverlaufs und der weiter voranschreitenden Preisverwerfungen keine positive Fortbestehensprognose mehr besteht, die Gesellschaft damit überschuldet ist und somit eine Insolvenzantragspflicht besteht“, heißt es in einer Adhoc-Meldung von Solarworld. Entsprechende Insolvenzanträge drohen auch den Tochtergesellschaften, die Prüfungen hierfür laufen.

Für den Aktienkurs der Bonner geht es am Abend ins Bodenlose. Im XETRA-Handel hatte das Papier heute noch bei Kursen bis zu 3,743 Euro notiert, der Schlusskurs lag bei 3,612 Euro. Die Adhoc wurde erst nach Handelsschluss des XETRA-Systems veröffentlicht, es folgte eine Aussetzung bis 19 Uhr und danach ein Absturz im Tradegate-Handel auf bis zu 0,511 Euro. Am Abend liegt die Solarenergieaktie bei 0,912 Euro mit fast 75 Prozent im Minus.

Categories: News, Unternehmen
Tags: Solarworld

About Author

Michael Barck

Chefredakteur cleantechaktien.de

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*